Berichte des Landesjugenobmann:

Das Jahr 2015

Das Jahr 2015 stellte das zweie Jahr meiner Amtszeit als Landesjugendobmann von Hamburg dar und umfasste ein deutlich gesteigertes Programm im Gegensatz zu 2014. Die wichtigsten Ereignisse waren dabei das Deutsche Jugendseglertreffen in Hachen, das Hamburger Jugendsegler Treffen, Kutter On Ice in Finkenwerder sowie die Hanseboot.

Kutter on Ice

Im Januar 2015 fand das erste Mal eine Winterveranstaltung für Kuttersegler statt. Unter dem Motto „Kutter on Ice“ sind knapp 40 Kutterseglerinnen und Kuttersegler unserer Einladung zum Winterprogramm gefolgt. Moderiert und durchgeführt von Mitgliedern das JSA standen die Planung der perfekten Sommertour sowie Regattasegeln und Protestverhandlung auf dem Programm. Alle Teilnehmer gingen die Themen sehr motiviert an und präsentierten überzeugende Inhalte. Der Tag fand bei Würstchen und Musik im TUS Finkenwerder, gemeinsam mit alten Kutterseglern und Helfern einen gelungenen Ausklang. Am Wochenende 16./17. Januar 2016 findet die zweite Auflage statt mit dem Themen Erste-Hilfe an Bord sowie Nachwuchsgewinnung/Nachwuchskonzepte.

21. Jugendseglertreffen des DSV

Vom 20.-22. Februar fand in Hachen (NRW) das 21. Jugendseglertreffen des DSV statt. Nach dem Jugendsprechertreffen am Freitagabend sowie einem buntem Sportprogramm am Samstagvormittag fanden am Nachmittag die Arbeitskreise statt. Diese wurden per Hammelsprung von den Teilnehmern vor Ort eigenständig ausgewählt. Diskutiert wurden:

  1. Hat der Sport noch Platz neben Schule und Beruf? Wie sollte der Verein darauf reagieren?
  2. Wie begeistere ich Kinder für den Segelsport/aktive Werbung
  3. Welche Maßnahmen fördert die Seglerjugend? Was sollte gefördert werden?
  4. 18 und kein Kader – wie kann ich weiter Segeln? Wer unterstützt und fördert mich? Struktur im Segelsport.
  5. Entwicklung der Jugendbootklassen – wo geht der Trend hin?

Alle Ergebnisse und Berichte sind dazu auf der DSV Seite Jugend einzusehen. Als wichtigster Punkt sei dazu der Bericht und Beschluss zum AK V hier angeführt:

„Das 21. Jugendseglertreffen in Hachen empfiehlt dem Jugendsegelausschuss (JSA), beim Deutschen Segler Verband e.V. (DSV) darauf hinzuwirken, die Gruppe der Junioren beim DSV zu definieren (Empfehlung, adäquat zur Regelung junger Erwachsene im SGB 8), Strukturen zu schaffen und Maßnahmen vorzuschlagen, um die Junioren aktiv an den Segelsport zu binden. Somit wird der JSA gebeten, in geeigneter Weise darauf hinzuwirken, dass der DSV entsprechende Maßnahmen und Strukturen für die Landesseglerverbände und Vereine empfiehlt. Der JSA wird weiterhin gebeten zu prüfen, ob für eine Förderung der Altersgruppe der Junioren eigene Strukturen möglich sind oder inwieweit die Altersgruppe der Junioren an den JSA angegliedert werden muss.

Begründung: Nach Beendigung des Jugendalters sind die Junioren im DSV strukturell nicht explizit organisiert. Die Junioren sehen sich nach dem Abschluss der Schulausbildung mit einer großen Planungsunsicherheit (örtlich, zeitlich, finanziell) konfrontiert. Auf diese Weise gehen den Vereinen jährlich zunehmend mehr hochmotivierte Seglerinnen und Segler verloren. Diese Junioren haben in den Vereinen oftmals als Jugendliche eine intensive Ausbildung genossen. Das dabei vermittelte und erworbene Wissen bleibt dem System des organisierten Segelsports somit nicht nachhaltig erhalten. Die enge Bindung zwischen Junior und Verein, welche sich primär in der Jugendphase ausgeprägt hat, muss in der Übergangsphase zum Erwachsenenbereich fortgeführt werden können. Durch die Schaffung einer gezielten Juniorenstruktur kann der DSV dazu beitragen, diese wichtige Altersgruppe in den Fokus zu rücken, in der Hoffnung, dass die strukturellen Veränderungen von den Landesverbänden und Vereinen übernommen werden, um die Junioren an den Segelsport zu binden.“

Die Empfehlung des AK V wurde einstimmig vom Jugendseglertreffen angenommen. Der DSV JSA sowie andere Gremien beschäftigen sich auf Ihren Sitzungen nun mit dem Thema.

Für das Jugendseglertreffen 2017 haben sich die Landesverbände Sachsen und Thüringen gemeinsam um die Ausrichtung beworben und der DSV JSA wurde mit den Planungen und Festlegung von Ort und Zeit betraut. Die Veranstaltung wird voraussichtlich in Leipzig stattfinden. Die Hamburger Seglerjugend hat gegenüber dem DSV JSA das Interesse an der Ausrichtung des Jugendseglertreffens 2019 in Hamburg bekundet und wird in Absprache mit dem Vorstand des HSGV darauf hinwirken.

Jahreshauptversammlung der Seglerjugend

Auf der Jahreshauptversammlung der Seglerjugend im Februar wurde Felix Flentge als Kassenwart sowie Katrin und Sven Becker sowie Laura Hatje als Beisitzer wiedergewählt. Damit ergaben sich keinerlei Änderungen im Landesjugendausschuss. Das Protokoll der Versammlung wurde mit der Einladung zur JHV 2016 der Seglerjugend versendet.

52. Hamburger Jugendsegler Treffen

Mit dem 52. Hamburger Jugendsegler Treffen im Mai ging die Saison auf dem Wasser in Hamburg richtig los. 162 Seglerinnen und Segler kamen mit 79 Jollen und 3 Jugendwanderkuttern auf die Alster zum Hamburger Segel-Club. In den Klassen Teeny, 420er, Pirat und Laser Radial veranstaltete die Seglerjugend die Landesjugend- und jüngsten Meisterschaft. Sechs Wettfahrten bei fünf bis 16 Knoten mit dem typischen Winden auf Alster verlangten den Teilnehmern alles ab! Verdient haben sich die Meistertitel:

Teeny: Charlotte Henkel und Lena Leiers (HSC/SVMG) (Diese Mannschaft hat ihren Titel verteidigt.)

Laser Radial: Nikolas Classen (NRV)

420er: Mats Krüger und Moritz Jung (MSC)

Pirat: Jonas Hentschel und Justus Klemme (SVWS)

Jugendwanderkutter: „Neumühlen“ um Lars Hauschildt (SVAOe)

 

Wunderbar ist die breite der Clubs bei dieser Regatta anzuschauen. So sind viele Vereine unter den Medaillen- und Titelträgern. Mit dem HSC stand uns auch in dem vergangen Jahr ein ausgezeichneter Gastgeber zur Verfügung der die Seglerjugend in zahlreichen belangen unterstützte. Darüberhinaus gilt der Dank noch vielen weitern Vereinen, die uns mit Material und Motorbooten helfend unterstützten. Auch unserem Partner, die Hanseboot, gilt an dieser Stelle unser Dank.

53. Hamburger Jugendsegler Treffen findet am 04. und 05. Juni 2016

Das 53. Hamburger Jugendsegler Treffen findet am 04. und 05. Juni 2016statt und wird wie in den vergangenen Jahren in den Klassen Laser Radial, Teeny, 420er, Pirat und Jugendwanderkuttern ausgeschrieben. Gastgeber ist wieder der HSC, vielen Dank dafür!

Das für die Hamburger Sommerferien geplante Sommercamp der Jüngsten viel wieder einmal der mangelnden Teilnehmerzahlen als auch dem Mangel an Trainern und Betreuern zum Opfer. Für die Zukunft werden wir uns ein anderes Konzept ausdenken müssen und anbieten.

Kutter Cup

Überaus spannend gestaltete sich in diesem Jahr der Kutter Cup. Drei Jugendwanderkutter haben an allen Elbregatten, die zum Kuttercup gehören, teilgenommen. Den Cup hat in diesem Jahr die „Neumühlen“ (SVAOe) mit 0,5 Punkten Vorsprung vor der „Finkenwerder“ (TUSF)  gewonnen, der dritte Rang ging an die „Möwe“ (SCOe). Es freut uns sehr zu sehen, das diese drei Kutter

Was uns freut ist, dass diese drei Kutter voll besetzt sind und wir einen kleinen Aufschwung in der Kutterszene spüren. Hoffen wir, dass im kommenden Jahr die „Teufelsbrück“ sowie „Kersten Miles 2“ auch dabei sind.

Hanseboot

Im Oktober präsentierte sich die Hamburger Seglerjugend erfolgreich auf der Hamburger Bootsmesse Hanseboot. Diese unterstützt die Hamburger Seglerjugend in zahlreichen Bereichen, wie auch dem Hamburger Jugendsegler Treffen. An neun Tagen präsentierten wir uns im Rahmen des Gemeinschaftsstands „Hier segelt der Norden“ zwischen zahlreichen weiteren Vereinen und neben dem Hamburger Segler-Verband. Unser Messeauftritt kann als erfolgreich bezeichnet werden und die Fortsetzung unseres jungen und erfrischenden Standkonzeptes ging auf. Aber auch in diesem Jahr gibt noch  Verbesserungspotenzial, aber daran arbeiten wir und hoffen auf eine erfolgreiche Umsetzung für das Jahr 2016.

Verbandsfahrzeuge

Im November kamen die Verbandsfahrzeuge dann auch zur Ruhe. Unser Fort Transit Kleinbus als auch unsere Motorboote Commander Finchen und Prof. Hastig spulten so einige Kilometer bzw. Seemeilen ab. Sie halfen zahlreichen Vereinen maßgeblich bei der Durchführung von Veranstaltungen, vornehmlich im Jugend- und Jüngstenbereich. Ein Hinweis an dieser Stelle: Den Mitgliedsvereinen des Hamburger Segler-Verband stehen die Fahrzeuge zur Ausleihe für gegen eine Nutzungsgebühr zur Verfügung. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt mit unseren Obleuten auf. Den Kontakt finden Sie auf unserer Website www.hsgj-hamburg.de.

Als vorletzten Punkt meines Jahresberichts möchte ich all denen Danken, die sich um den Jugend- und Jüngstensegelsport verdient machen. Dabei seien insbesondere die Mitglieder des Landesjugendsegelausschusses gemeint, die mit ihren Aufgaben zahlreiche Stunden ihrer Freizeit für Kinder und Jugendliche verbringen. Sie sind das Herz der Seglerjugend. Nur dank ihnen ist die erfolgreiche Arbeit im Hamburger Seglerverband möglich.

Nun schließe ich meinen Jahresbericht mit denselben Worten wir im vergangenen Jahr:

Jetzt eine Bitte an die zahlreichen Jugendobleute und Vorstände in Hamburg, an Trainer und auch Eltern. In meinem ersten zwei Jahr habe ich feststellen dürfen, wie schwierig die Kommunikation mit den Verantwortlichen in den Vereinen ist. Rückmeldungen kommen wenn nur spärlich. Bitte nutzen Sie die Angebote die wir bieten, sprechen Sie mit uns und vor allem sprechen Sie mit Ihren Amtskollegen anderer Vereine. Damit eröffnen Sie den Jüngsten- und Jugendmitgliedern in ihrem Verein so unsagbar viele neue Möglichkeiten.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Segelsaison 2016 und freue mich auf viele Gespräche mit Ihnen.

Miklas Meyer

Landesjugendobmann

 

Das Jahr 2013

Bericht des Landesjugendobmanns Christoph Nadolny für das Jahr 2012
Hamburg, 10.01.2013

Hamburger Seglerjugend im Hamburger Segler-Verband e.V.

Der Start in die Saison begann mit unserer Jahreshauptversammlung am 29. Februar
2012 im Clubhaus des Hamburger Segel Club. Christoph Nadolny (ASC),
Felix Flentge (JKN) und Ann-Christin Bross (SCOe) wurden turnusgemäß in ihren Ämtern
bestätigt.

Das Hamburger Jugendseglertreffen fand am 05. und 06. Mai wie gewohnt beim HSC statt
und wurde für die Jollenklassen wieder als Hamburger Jugendmeisterschaft ausgeschrieben. Wie auch in dem Jahr davor fand parallel zu unserer Veranstaltung die Optimale (SVAOe) statt. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Teams war gut und beide Veranstaltungen verliefen reibungslos parallel zueinander. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und bescherte uns einen recht flaues Wochenende ohne Wettfahrten am Sonntag. Erfreulich war dagegen die Teilnahme von 4 Lasern aus Berlin, welche die weite Anreise auf sich genommen haben. In den Klassen 420er und Laser Radial konnten die Titel Hamburger Jugendmeister/innen vergeben werden. Es konnten sich folgende Segler durchsetzen:

  • 420er: GER 54143 Fabienne Oster (NRV) und Lea Borbet (DUYC)
  • Laser Rad. GER 200037 Leon Passlack NRV
  • JWK: 26 Finkenwerder mit Thore Wendorf (TuSF)
Im kommenden Jahr 2013 steht das 50. Jugendseglertreffen am 25. und 26. Mai an. Zum
Jubiläum haben wir ein sehr umfangreiches Rahmenprogramm geplant und hoffen auf
rege Beteiligung ehemaliger Teilnehmer zu unserer Jubiläumsveranstaltung am Samstag
Nachmittag.
Das diesjährige Opti- Sommercamp musste leider kurzfristig abgesagt werden. Auf Grund
der sehr frühen Sommerferien dieses Jahr haben sich leider nicht genug Teilnehmer
angemeldet. Für das nächste Jahr hoffen wir jedoch auf eine regere Beteiligung für diese
sehr schöne Veranstaltung am Oortkartener See.
Auf der Preisverteilung der Pagensandregatta des SCOe haben wir unsere Preise
verliehen. Der Kutter- Cup ging am Ende dieser Saison an die Mannschaft der
Teufelsbrück aus der SVAOe. Im Vergleich zu den letzten Jahren waren wieder mehr
Jugendwanderkutter auf der Elbe unterwegs. Leider konnten wir auch dieses Jahr den
Junioren- Cup nicht vergeben, da keine Mannschaft die nötigen Regatten mitgesegelt hat.
Wir hoffen, dass sich dies in der nächsten Saison ändert und wir wieder
Juniorenmannschaften für ihre seglerischen Erfolge auf der Elbe auszeichnen können.
Nach dem Hin und Her der letzten Jahre auf der Hanseboot war die HSgJ dieses Jahr zu
Gast auf dem Gemeinschaftsstand des Hamburger Segler- Verbandes und des
Hamburger Yachthafens. Die Zusammenarbeit war sehr angenehm und wir wollen auch
im kommenden Jahr dieses Konzept beibehalten. Am ersten Sonntag fand wie auch in
den letzten Jahren die Ehrung der norddeutschen Landes Jugend- und Jüngstenmeister
statt. Diese von der Hanseboot und Seglerzeitung gemeinsam veranstaltete Ehrung stellt
einen sehr schönen Saisonabschluss dar und hebt erneut die Leistungen unserer
Jugendlichen hervor.
Nachdem wir letztes Jahr unseren alten Bus leider außer Dienst stellen mussten konnten
wir leider bis zur Saison Mitte nicht wie gewohnt ein Zugfahrzeug für die Vereine
bereitstellen. Nach langer Suche und intensiven Beratungen konnten wir jedoch
zusammen mit unserem Partner Ford Fricke einen würdigen Nachfolger kaufen. Mit
diesem neuen Ford Transit sind wir wieder in der Lage die Hamburger Vereine mit einem
geräumigen Bus und Zugfahrzeug in der Jugendarbeit zu unterstützen.
Unser Schlauchboot Commander Finchen hat die letzte Saison unbeschadet überstanden und
erfreute sich wieder großer Beliebtheit.
Ich wünsche allen einen guten Start in die Saison 2013 und viele schöne Erlebnisse auf
dem Wasser.
Christoph Nadolny
Landesjugendobmann